Gruselige Musik …

… oder eher Musik aus gruseligen Filmen gibts auf der Compilation Finder Creepers des britischen Labels Finders Keepers Records, die auch sonst eine interessante Musikauswahl bieten. Darunter einige Alben von Suzanne Ciani, die seit den frühen 70ern mit Buchla-Synthesizern experimentierte und unter anderem für die Soundeffekte im Meco-Cover des Starwars-Soundtracks verantwortlich war.

Der dritte Titel stammt übrigens aus dem Thriller Die Nacht des Jägers von 1955, der laut Wikipedia zu seiner Zeit sehr viele fortschrittliche Filmtechniken verwendet hat. Wer mag, kann ihn bei Prime Video anschauen.

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mich unterstützt, indem du deine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Ich bekomme für die Vermittlung ein paar Euro und kann so auch weiterhin schöne Dinge testen und hilfreiche Anleitungen schreiben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch