FTP-Verzeichnis als Laufwerk einbinden

Vor einiger Zeit habe ich nach der Möglichkeit gesucht, FTP-Verzeichnisse als ganz normales Windowslaufwerk einzubinden. Ich habe lange gesucht, aber schlussendlich das Programm „NetDrive“ gefunden. Die Version, die ich verwende ist schon etwas älter, dafür muss man sich aber nicht anmelden, um sie herunterzuladen.

Jedenfalls funktioniert das Programm sehr gut unter Windows XP mit SP3. Man kann auch mehrere Verzeichnisse angeben, die dann jeweils einen eigenen Buchstaben erhalten. Die so verbundenen Verzeichnisse verhalten sich wie ganz normale Windowslaufwerke und können aus allen Programmen angesprochen werden. Das ist dann wichtig, wenn man schnell mal was auf einen Server kopieren will, aber nicht erst ein FTP-Programm wie Filezilla öffnen will.

Will man den eigenen Webspace dann noch gegen Zugriffe von außen schützen, weil dort niemand anderes was zu suchen hat, legt man in dem entsprechenden Verzeichnis einfach eine .htaccess-Datei an, die diesen Inhalt hat:

# Alle Zugriffe Verbieten
Order deny,allow
Deny from all

Damit wird der Zugriff von außen via Browser unterbunden. Selbst wenn jemand weiß, wie eine Datei heisst, die dort liegt, kann er sie nicht aufrufen. Der zugriff über FTp funktioniert jedoch weiterhin.

Zu guter Letzt noch ein paar Screenshots aus dem Programm selbst:

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mich unterstützt, indem du deine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Ich bekomme für die Vermittlung ein paar Euro und kann so auch weiterhin schöne Dinge testen und hilfreiche Anleitungen schreiben.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

  1. Eigenen Syncserver auch bei aktueller Firefoxversion nutzen

3 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Pumi sagt:

    Schade dass der Downloadlink nicht mehr aktuell ist. Hätte sich interessant angehört. Und die aktuelle Version (4.11) schlägt mit 30 $ zu Buche

  2. micha sagt:

    Also wenn ich den Downloadlink von der oben verlinken Seite nehme, bekomme ich die alte Version. Deswegen hatte ich diesen Link bei archive.org genommen und nicht den von der Originalseite.

  3. Markus sagt:

    Arbeite seit ca. einem Jahr mit Netdrive (Vers. 4.1) und finde es sehr praktisch. Wusste gar nicht, dass es mittlerweile etwas kostet. Eine alternative Downloadmöglichkeit gibt es auch hier.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch