Rückblick: Ein Jahr mit TinyTiny-RSS

Vor rund einem Jahr hatte Google angekündigt, seinen Dienst „Google Reader“ zum Sommer 2013 hin einzustellen. Seither nutze ich die PHP-Anwendung TT-RSS, zu der ich auch ein umfangreiches Tutorial geschrieben hatte.

Ein Jahr später verwalte ich meine RSS-Feeds noch immer über das Programm. Es verrichtet seinen Dienst nach wie vor reibungslos. Mittlerweile habe ich Tiny Tiny RSS allerdings auf meinem Synology-NAS installiert. Einfach weils geht und weil ich die Daten gern hier haben möchte.

Solange ich am Rechner arbeite oder mit dem Notebook zugange bin, lese ich meine Feeds über die Weboberfläche, die noch immer in etwa das Aussehen hat, wie damals, als ich das Tutorial geschrieben hatte.

Am Tablet oder Smartphone nutze ich mittlerweile die App „Tiny Tiny RSS“ des TT-RSS-Entwicklers Andrew Dolgov. Im Gegensatz zur kostenlose Alternative TTRSS-Reader, die ich damals im Test vorgestellt hatte, wird hier zum Weiterblättern gewischt. Dadurch ist doch etwas mehr Platz auf dem Bildschirm vorhanden, was sich insbesondere auf dem kleinen Display des Smartphones bemerkbar macht. Zudem funktionierte der TTRSS-Reader zwischendrin immer mal nicht so, wie gewohnt oder es wurden von Update zu Update große Änderungen eingebaut, mit denen ich nicht einverstanden war.

Rückblickend bin ich sehr zufrieden mit TT-RSS. Es verrichtet genauso klaglos den Dienst, wie vorher Googles Reader. Ich vermisse nichts und würde immer wieder TT-RSS installieren.

Michael

schreibt hier hin- und wieder über eher technische Dinge, Programme und Lösungen. Regelmäßiger schreibt er hingegen auf PAPIERLOS LESEN über eBook-Reader und das ganze Drumherum.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. phyXius sagt:

    Ich habe Dank deinen Tutorials auch seit einigen Monaten TTRSS im Einsatz und bin bis auf Kleinigkeiten recht zufrieden. Ich bin damals von Newsblur gewechselt, einerseits, weil Newsblur nur 64 Feeds in der kostenlosen Variante anzeigt, andererseits, weil man (wie Du in der TTRSS-Vorstellung geschrieben hast) nicht wissen kann, wann der nächste Dienst zumacht. Mit ein bisschen CSS-Gefummel und den Einstellungen konnte ich die Oberfläche und das Verhalten derjenigen von Newsblur recht ähnlich „nachbauen“ bzw. ich habe mich an die Unterschiede problemlos gewöhnt.

    Mit den (Android-)Apps bin ich teilweise auf Kriegsfuß. Die kostenlose Variante funktioniert seit einem Update vor einigen Wochen kaum noch zuverlässig und in der „offiziellen“ App kommt es selten zu Darstellungsfehlern. Da gibt es ja aber zum Glück regelmäßige Updates.

    Schade finde ich einzig den Umgangston im offiziellen TTRSS-Forum bzw. das Verhalten des Entwicklers dort. Aber das hat mit dem Reader selbst ja nichts zu tun. :)

  2. Stephanie Destler sagt:

    Danke für dein tolles Tutorial!
    TT-RSS läuft bei mir auf meinem Webspace nun auch seit Veröffentlichung der Anleitung erfolgreich! Doch bis jetzt nur auf Version 1.12 – gibt aber indess 1.13. Die automatische Aktualisierung schlägt fehl und manuell – kann ich nicht. Hoffe, du kannst mir weiterhelfen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.